Samstag, April 20, 2024
spot_img
StartNewstickerBusiness Process Management (BPM): Definition, Vorteile und Auswahl

Business Process Management (BPM): Definition, Vorteile und Auswahl

Business Process Management (BPM): Definition, Vorteile und Auswahl

Im Zuge einer immer wichtigeren digitalen Transformation stehen Unternehmen immer häufiger vor der Herausforderung, Business Process Management- (BPM) Methoden für die wichtigsten Geschäftsprozesse einzuführen und umzusetzen.

Business Process Management: Definition

Business Process Management (BPM) steht für das Entwerfen, Modellieren, Ausführen, Überwachen und Optimieren von Geschäftsprozessen, um bestimmte Ziele und Vorgaben zu erreichen. BPM umfasst den Einsatz verschiedener Tools, Techniken und Methoden zur Verbesserung der Effizienz und Effektivität von Geschäftsprozessen.

Das Hauptziel von BPM ist die Optimierung von Geschäftsprozessen durch das Erkennen verbesserungswürdiger Bereiche, das Automatisieren manueller Aufgaben, das Beseitigen von Engpässen, das Reduzieren von Fehlern und Verzögerungen sowie die Steigerung der Gesamtproduktivität. BPM kann auf verschiedene Geschäftsfunktionen angewandt werden wie z.B. Kundenservice, Marketing, Vertrieb, Finanzen oder Personalwesen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Business Process Management ein Ansatz zum Verwaltung und Optimieren von Geschäftsprozessen ist, um die betriebliche Effizienz zu verbessern, die Kosten zu senken, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und die Unternehmensziele zu erreichen.

Die Vorteile von Business Process Management

Business Process Management (BPM) kann einem Unternehmen mehrere Vorteile bringen, darunter:

Höhere Effizienz und Produktivität: BPM ermöglicht es einem Unternehmen, seine Geschäftsprozesse zu analysieren und zu optimieren und so Ineffizienzen und Engpässe zu erkennen, die beseitigt werden können. Dies kann zu einer höheren Effizienz und Produktivität führen, da die Mitarbeiter ihre Aufgaben schneller und mit weniger Fehlern erledigen können.

Verbesserte Qualität: BPM kann darüber hinaus dazu beitragen, die Qualität der Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens zu verbessern. Durch die Standardisierung von Prozessen und deren konsequentes Befolgen kann BPM dazu beitragen, Fehler und Mängel zu vermeiden.

Bessere Sichtbarkeit und Kontrolle: BPM verschafft Unternehmen einen besseren Einblick in ihre Geschäftsprozesse und ermöglicht es ihnen, Leistungskennzahlen zu verfolgen und damit verbesserungswürdige Bereiche zu ermitteln. Dies kann auch dazu beitragen, dass Unternehmen eine bessere Kontrolle über ihre Prozesse erhalten. Dies trägt ebenfalls zu einem Sinken des Fehlerrisikos bei.

Flexibilität und Agilität: BPM kann Unternehmen dabei helfen, flexibler und beweglicher zu sein und schnell auf veränderte Marktbedingungen oder Kundenbedürfnisse zu reagieren. Das Umsetzen von BPM-Methoden versetzt Unternehmen in die Lage, ihre Prozesse schneller und einfacher anzupassen. Dies erhöht ihre Wettbewerbsfähigkeit selbst in einem sich schnell verändernden Geschäftsumfeld.

Verbesserte Zusammenarbeit und Kommunikation: BPM kann abschließend dazu beitragen, die Zusammenarbeit und Kommunikation innerhalb eines Unternehmens zu verbessern. Durch ein gemeinsames Verständnis von Prozessen und Rollen kann BPM dazu beitragen, die Teamarbeit und Kommunikation zwischen den Mitarbeitenden zu erleichtern, was zu besseren Ergebnissen und einem höheren Engagement der Mitarbeitenden führt.

Fazit: Business Process Management (BPM) kann Unternehmen dabei helfen, ihre Abläufe zu rationalisieren, die Qualität ihrer Produkte und/oder Dienstleistungen zu verbessern und selbst in einem sich schnell verändernden Geschäftsumfeld wettbewerbsfähig zu bleiben.

Business Process Management „Made in Germany“

Ziel der bereits im Jahr 2010 ins Leben gerufenen Initiative Cloud Services Made in Germany ist es, für mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Services zu sorgen. Aus diesem Grund wurden die folgenden Aufnahmekriterien festgelegt:

– Das Unternehmen des Cloud Service-Betreibers wurde in Deutschland gegründet und hat dort seinen Hauptsitz.
– Das Unternehmen schließt mit seinen Cloud Service-Kunden Verträge mit Service Level Agreements (SLA) nach deutschem Recht.
– Der Gerichtsstand für alle vertraglichen und juristischen Angelegenheiten liegt in Deutschland.
– Das Unternehmen stellt für Kundenanfragen einen lokal ansässigen, deutschsprachigen Service und Support zur Verfügung.

Eine Auswahl von Anbietern von BPM-Lösungen aus Deutschland steht im Lösungskatalog der Initiative – Kategorie Business Process Management ( https://www.cloud-services-made-in-germany.de/loesungskatalog/business-process-management) – zur Verfügung.

Der Markt der Cloud Services wächst rasant und die Auswahl sicherer und rechtlich unbedenklicher OnDemand-Software-Lösungen fällt den Anwenderunternehmen zunehmend schwerer. Ziel der im Juni 2010 von der AppSphere AG mit Unterstützung des Cloud Computing Report ins Leben gerufenen Initiative Cloud Services Made in Germany ist es, für mehr Rechtssicherheit bei der Auswahl von Cloud Services zu sorgen.

Firmenkontakt
Initiative Cloud Services Made in Germany
Werner Grohmann
Basler Straße 115
79115 Freiburg
0761-2171-6068
e1b1546d463a3c4ed1214746ddafe57f4ebad9a5
https://www.cloud-services-made-in-germany.de

Pressekontakt
Grohmann Business Consulting
Werner Grohmann
Basler Straße 115
79115 Freiburg
0761-2171 6067
e1b1546d463a3c4ed1214746ddafe57f4ebad9a5
http://www.cloud-services-made-in-germany.de

Laura Langer
Laura Langer
Laura ist seit Mitte 2015 als Redakteurin und Marketing Manager bei dem Business.today Network tätig. Zuvor machte Sie Ihren Master-Abschluss in BWL mit Schwerpunkt Marketing.

zugehörige Artikel

Top Artikel