Freitag, April 19, 2024
spot_img
StartNewstickerIvalua-Studie: Kooperativeres Lieferantenmanagement bringt signifikanten Wettbewerbsvorteil in volatilen Märkten

Ivalua-Studie: Kooperativeres Lieferantenmanagement bringt signifikanten Wettbewerbsvorteil in volatilen Märkten

Ivalua-Studie: Kooperativeres Lieferantenmanagement bringt signifikanten Wettbewerbsvorteil in volatilen Märkten

Logo Ivalua (Bildquelle: Ivalua)

– 79 % der Unternehmen geben an, dass die Beschaffung immer mehr Ziele unterstützen muss, einschließlich der Umsatz- und Ertragsziele.
– Die Agilität in der Beschaffung wird durch fehlende Mandate/Unterstützung seitens der Geschäftsführung eingeschränkt, durch die Unmöglichkeit, auf die notwendigen Erkenntnisse zuzugreifen, um zeitnahe, fundierte Entscheidungen zu treffen sowie auch durch bestehende Lösungen, die zu unflexibel sind, um neue und sich verändernde Anforderungen zu unterstützen.
– Die Gewährleistung der Kontinuität bei der Lieferkette hat 73 % der Unternehmen dazu gezwungen, Kompromisse bei anderen Zielen einzugehen. Dazu gehört auch die Due-Diligence-Prüfung von Lieferanten (76 %), wodurch sich Unternehmen einem unbekannten Risiko aussetzen.
– Der inflationsbedingte Druck auf die Rentabilität bedeutet, dass die Kostenkontrolle nach wie vor eine hohe Priorität hat.
– 78 % der befragten Unternehmen gaben an, dass sie enger mit Lieferanten zusammenarbeiten als vor der Pandemie und dass sie erhebliche Anstrengungen unternehmen, um sich als bevorzugter Kunde zu positionieren (81 %).

Laut einer Studie von Ivalua, einem weltweit führenden Anbieter von Cloud-basierten Spend-Management-Lösungen, sind Unternehmen zunehmend auf das Umsatzwachstum fokussiert und unterstützen die Einkaufsabteilungen bei der Umsetzung ihrer Ziele (79 %), da Lieferanten immer wichtiger werden, um die Unternehmensziele zu erreichen. Dennoch gibt es Herausforderungen, die die Agilität der Beschaffung auf dem derzeitigen volatilen Markt einschränken und Kompromisse zwischen verschiedenen Prioritäten erforderlich machen. 73 % gaben an, dass sie im vergangenen Jahr Kompromisse bei anderen Zielen eingegangen sind, um die Lieferkontinuität zu gewährleisten, und 76 % gingen Kompromisse bei der Due-Diligence-Prüfung von Lieferanten ein, was die Unternehmen einem unbekannten Risiko aussetzte.

Die Studie mit dem Titel „Procurement: A CEO“s Secret Weapon for Growth and Resilience in Turbulent Times“ wurde von Forrester Consulting im Auftrag von Ivalua durchgeführt. Sie zeigt, welche Strategien Unternehmen erfolgreich anwenden, um ihre wichtigsten Geschäftsziele zu unterstützen, und welche Herausforderungen sie daran hindern. Die Beschaffung leistet den größten Beitrag, indem sie die Nachhaltigkeitsbemühungen durch eine verstärkte Zusammenarbeit mit den Lieferanten vorantreibt, neue Absatzmöglichkeiten identifiziert und ermöglicht sowie die Produktkosten senkt, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

Die Beschaffung spielt bei der Unterstützung des Umsatzwachstums eine wichtigere Rolle als in der Vergangenheit. Der Inflationsdruck bedeutet jedoch, dass die Kostenkontrolle weiterhin eine hohe Priorität hat. Die wichtigsten Strategien, um die Auswirkungen der Inflation auf die Rentabilität zu mildern, sind: die Suche nach neuen, kostengünstigeren Bezugsquellen (32 %), operative Effizienzsteigerung (31 %) sowie die Zusammenarbeit mit bestehenden Lieferanten, um Möglichkeiten zu finden, die Gesamtkosten zu senken (30 %).

## Unternehmen gehen zunehmend Partnerschaften mit Lieferanten ein, um ihre wichtigsten Ziele zu erreichen ##

Lieferanten spielen eine immer wichtigere Rolle für den Geschäftserfolg, insbesondere in volatilen Märkten. Die Unternehmen arbeiten daher enger mit ihren Lieferanten zusammen: 78 % der Befragten gaben an, dass sie heute enger mit Lieferanten zusammenarbeiten als vor der Pandemie, und 81 % erklärten, dass ihr Unternehmen signifikante Anstrengungen unternimmt, um sich als bevorzugter Kunde zu positionieren. Im vergangenen Jahr haben 50 % der Unternehmen den Informationsaustausch mit ihren Lieferanten intensiviert. 45 % haben bei der Einführung neuer Produkte oder Dienstleistungen mit ihren Lieferanten zusammengearbeitet.

„Wie Unternehmen mit ihren Lieferanten zusammenarbeiten und diese managen, kann im heutigen Markt ein entscheidender Wettbewerbsvorteil sein“, sagt Alex Saric, Experte für Smart Procurement bei Ivalua. „Deshalb ist deshalb wichtig, dass die Beschaffungsmanager an den Diskussionen im Vorstand teilnehmen. Sie müssen ihren Teams ein klares Mandat und die notwendigen Ressourcen zur Verfügung stellen, um erfolgreich zu sein.“

## Technologie spielt eine immer wichtigere Rolle, muss aber flexibler werden ##

Laut 53 % der Befragten war die wichtigste Strategie, die im letzten Jahr umgesetzt wurde, die Einführung von Systemen zur Verbesserung des Lieferantenleistungs- und -Risikomanagements (SRPM). Mehr als die Hälfte investiert in SRPM-Lösungen, die entweder Teil einer umfassenderen Source-to-Pay-Suite (S2P) sind oder eine Nischenlösung.

Bestehende Technologielösungen schränken jedoch häufig die Flexibilität ein. 39 % der Befragten sind der Meinung, dass die bestehenden Lösungen zu unflexibel für die Unterstützung ihrer Geschäftsprozesse oder für sich ändernde Anforderungen sind und ein Haupthindernis für eine flexiblere Beschaffung darstellen. Die Befragten gaben insbesondere an, dass die S2P-Technologie flexibler sein sollte, um neue Prozesse oder Datenanforderungen schnell zu unterstützen (31 %). Sie sollte besser in andere interne Systeme integriert werden können (30 %), eine umfassendere und effizientere Zusammenarbeit mit Lieferanten ermöglichen (28 %) und mehr verschiedene Arten von Lieferantendaten zusammenführen, um eine umfassendere Analyse zu ermöglichen (27 %).

„Technologie ist ein entscheidender Faktor für ein effektives Lieferantenmanagement. Sie liefert die notwendigen Daten, um Lieferanten zu bewerten, zu kontrollieren und mit diesen effizient zusammenzuarbeiten“, sagt Saric. „Viele der heutigen Lösungen bieten jedoch Geschwindigkeit auf Kosten der Flexibilität. Angesichts der sich rasch ändernden Marktbedingungen, Vorschriften und unternehmerischen Prioritäten müssen Führungskräfte Technologien sowohl danach beurteilen, ob sie den aktuellen Anforderungen gerecht werden, als auch danach, ob sie flexibel genug sind, um neue Prozesse und Daten schnell zu unterstützen.“

Die Ivalua-Studie „Procurement: A CEO“s Secret Weapon for Growth and Resilience in Turbulent Times“ kann auf der folgenden Website heruntergeladen werden: https://info.ivalua.com/forrester-procurement-ceos-secret-weapon-en

## Über die Studie ##

Die Studie wurde im April 2023 von Forrester Consulting im Auftrag von Ivalua durchgeführt. Sie beruht auf einer Umfrage unter 470 Beschaffungsentscheidern in Unternehmen mit mindestens 1.000 Mitarbeitern in Nordamerika, Europa und Asien-Pazifik.

Über Ivalua
Ivalua ist ein führender Anbieter von Cloud-basierten Spend-Management-Lösungen. Die umfassende und durchgängige Plattform ermöglicht es Unternehmen, alle Ausgabenkategorien und alle Lieferanten effektiv zu verwalten, die Rentabilität zu steigern, die ESG-Performance zu verbessern, Risiken zu minimieren und die Produktivität der Mitarbeiter zu verbessern. Ivalua genießt das Vertrauen von Hunderten der weltweit angesehensten Marken und wird von Analysten als führendes Unternehmen anerkannt. Weitere Informationen unter https://de.ivalua.com. Folgen Sie uns auf LinkedIN und Twitter.

Firmenkontakt
Ivalua
Markus Leutert
De-Saint-Exupéry-Str.
60549 Frankfurt am Main
‭+44 20 3966 1942‬
5ee56bbd927ca42c8027742777f07667c1f22f35
https://de.ivalua.com

Pressekontakt
textstore – Agentur für Text und PR
Alexander Trompke
Schillerplatz
01309 Dresden
+49 351 3127338
5ee56bbd927ca42c8027742777f07667c1f22f35
http://www.textstore.de

Laura Langer
Laura Langer
Laura ist seit Mitte 2015 als Redakteurin und Marketing Manager bei dem Business.today Network tätig. Zuvor machte Sie Ihren Master-Abschluss in BWL mit Schwerpunkt Marketing.

zugehörige Artikel

Top Artikel